• Tornado Rees
  • 24h in Duisburg. MTB fahren oder Freischwimmer?

24h in Duisburg. MTB fahren oder Freischwimmer?

Am 5. und 6. August war es mal wieder so weit. Der Landschaftspark in Duisburg lud zum großem im Kreisfahren ein. Die Magura 24h von Duisburg waren angesagt. Der RC Tornado94 Rees war dieses Jahr mit sechs Teams an der Startlinie vertreten. So hieß es für ein 8er- und fünf 4er-Teams auf Zeitenjagt zu gehen. In den letzten Jahren von der Sonne und Staub verwöhnt, konnte man dieses Jahr vor dem Start in den Pfützen mit der Badeente schwimmen gehen. Zum Start sah die Strecke dementsprechend aus. Die ersten Runden absolvierten die Teams im „Matsch“ und die Fahrer waren in der Wechselzone nicht wirklich zu erkennen. Aber der Wettergott hatte ein einsehen mit den Akteuren und so wurde das Wetter allmählich besser und bis auf ein paar kleine Schauer am Samstag Nachmittag konnte die Strecke abtrocknen.

Bevor es aber bei den „großen“ los ging, hieß es für die Jugend: Auf die Plätze fertig los. Unser Gastfahrer Florian Erdmann startete in der Wertung U13 und fuhr noch im Regen. Bei seiner Premiere auf der „Rennstrecke“ schlug Florian sich tapfer und belegte am Schluss den 12 Rang. 

Stephan Erdmann, der das Höhentraningszentrum „bewegungsfelder“ in Essen betreibt, war wie im letzten Jahr auch, mit seinem Team vor Ort um das Tornado 4er-Frauen- und 4er-Mixed-Team tatkräftig zu unterstützten. So konnten die Fahrerinnen und Fahrer sich ganz auf ihr eigentliches tun konzentrieren. Der Fullservice ließ keine Wünsche offen. Vom Zeitplan, über Powernapping unter Höhenluft, bis hin zur Massage der müden Beine war für alles gesorgt. Besten Dank an dieser Stelle, an das Team von bewegungsfelder! Das 4er-Frauen-Team könnte so auch aus dem vollen schöpfen und fuhren mit 67 Runden, beim ersten Start, auf einen hervorragenden dritten Platz. Top! Das Mixed-Team hatte in der Nacht zwei Ausfälle zu beklagen und fuhr dennoch mit 75 Runden auf den achten Platz in der Mixed-Wertung der 4er Teams.

Die drei Herren-Vierer fuhren beachtliche Ergebnisse ein. Im Segment der Herren war die Konkurrenz extrem groß. Zum einen das Team um Erik Hoffmann und Stefan te Baay, welches vom DIMB Racing Team (Marko Trutschel & Stefan Große) unterstützt wurde. Die vier Raketen rasten mit 85 Runden auf den sechsten Platz in der Herren-Wertung und auf Platz 14 von insgesamt 461 Teams. Respekt! Die beiden anderen Teams schlugen sich ebenfalls beachtlich. Das Father & Son Team fuhr auf Platz 29 der Herren-Wertung. Das eingespielte Quartett wiederholte mit 77 Runden den Erfolg aus dem letzten Jahr. Die „Los Pedalos by Arentso“ machten mit 70 Runden den 60. Platz klar. Last but not least das 8er Funteam. Die Jungs hatten trotz eines Ausfalls in den Abendstunden ziemlich viel Spaß und fuhren mit insgesamt 72 Runden auf Platz 32 der Herren-Wertung.

Wie schon in Vorberichten erwähnt, ging es den Tornados dieses Jahr nicht nur um Zeiten und Platzierungen. Es wurden kräftig km gesammelt. In den 24 Stunden kamen so mehr als 3500 km zusammen. Was die Kasse, welche in den nächsten Tagen an die Aktion Lichtblicke geht noch mal gut aufgefüllt hat. Wir bedanken uns für die Unterstützung der Fahrer und unserer Unternehmer die unsere Idee tatkräftig unterstützt haben. Mit dabei waren die Sparkasse Rhein-Maas, Zweiräder Arentsen, Prolog, das Planungsbüro Fischer sowie die Schreinerei Iding. Es war dem Tornado 94 Rees eine Freude mit euch zusammen, Kinder und Familien hier aus dem Kreis zu unterstützen und so ein kleines bisschen was zurückzugeben. Denn auch der Verein lebt vom Ehrenamt und Mitbürgern welche sich unter anderem auch finanziell einsetzen.

Vor den nächsten Rennen werden jetzt erst einmal die Beine hochgelegt. Dabei wird natürlich schon an den Plänen fürs nächste Jahr gearbeitet ;-)

Bis dahin, eure Tornados

Bilder zum Rennen findet ihr in unserer Galerie.

Zurück